Es ist Zeit: Zeit, zurückzuschauen. Einen Augenblick nur, bevor wir uns umdrehen, der Zukunft zu, die wir mit jedem Atemzug gegenwärtig machen. Es ist Zeit: Zeit, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen, Altlasten über Bord zu werfen – behalte stets nur das, was du auch tragen kannst. Was brauchst du wirklich, um du selbst zu sein?

Lege das Geschenkpapier beiseite und deine Stirn an kühles Fensterglaus, schalte dein Smartphone aus und dein Lieblingslied ein: Erlaube deiner Melancholie, dass sie mit einem Dinosaurierflügelschlag über dich hinweg wischt. Kuschel´ dich in ihre feuchte Wärme, schmieg´ dich in ihre zimtduftende Weichheit: Was warst du dieses Jahr, wer wolltest du sein? Was ist aus dem Bild von dir geworden? Welche Momente strichen achtlos an dir vorbei, welchen Zauber hast du nicht gesehen, welchem falschen Schein bist du gefolgt? Nutze diese Aufgaben zu lernen – jedes Leid birgt eine Entwicklungschance.

Du willst wissen, was das neue Jahr dir bringt – stell´die Frage auf den Kopf: Was wirst du dem neuen Jahr entgegenbringen?

Du stehst hier, mit ausgestreckten Händen, ich lege dir meine Wünsche hinein.

 

Ich wünsche dir

dass du dich nach vorne wenden kannst,

all das, was du Unrecht glaubst, lass hinter dir,

Ich wünsche dir die Freiheit vom eigenen Begehren,

das, was du so dringend willst, genauso nicht zu wollen,

Freiheit von Groll, und auch, dein Leiden anzunehmen,

Ich wünsche dir

eine Hand, die nicht an deiner zerrt, sondern die deine hält,

den Menschen, der dich nicht bekämpft, vielmehr dich schützen will,

Ich wünsche dir Wolken,

in denen du Bilder entdeckst,

Regen, der dich tanzen lässt,

Ich wünsche dir Sonne,

die deine Tränen funkeln lässt.

Ich wünsche dir Worte,

die du hören kannst,

die nicht verletzen, sondern dich berühren,

Ich wünsche dir,

dass du aufhören kannst, Betrug zu wittern,

dich selbst zu quälen und zu strafen,

Ich wünsche dir,

dass du an die Kraft der Liebe glaubst,

selbst, wenn du irrst, kannst du so nur gewinnen.

Ich wünsche dir,

dass du das Gute sehen kannst,

das hinter allem ausharrend sich geduldet,

Ich wünsche dir

dass du die Lider schließen kannst, wenn du müde bist,

und dass du deinem Sinn mutig in die Augen blickst.

Ich wünsche dir Glitzersternenstaub auf deinen Wimpern.